Chronik

Ende 2014

02.02.1919

Eröffnungsvorstellung durch Herrn Schütte als Wanderschauspieler

01.01.1921

Kauf des Grundstückes durch Reinhold Fricke

01.08.1922

Regelmäßige Kinovorführung durch Reinhold Fricke sen.

12.12.1931

Erster Tonfilm „Der Greifer“ mit Hans Albers

12.01.1932

Übernahme des „Haus Hohenzollern“ und des Kinos durch Reinhold Fricke jun. und Ehefrau Else

1933 / 1934

Einführung des Tonfilms mit neuer Vorführmaschine „Bauer M 7“ Standard und Klangfilm Tonanlage

16.01.1943

Erster Farbfilm „Frauen sind doch bessere Diplomaten“ mit Marika Röck

April 1945

Entwendung der gesamten technischen Anlage durch amerikanische Besatzungstruppen

August 1949

Nach der Währungsreform konnten notwendige Teile für die Vorführanlage neu bestellt werden. Neben den Kinovorstellungen wurden bis 1943 auch Tanzveranstaltungen, Betriebsfeste, Hochzeiten usw. im Saal durchgeführt.

September 1949

Renovierung des Kinos

1.10.1949

Wiedereröffnung durch Hans Fricke

April 1952

Anschaffung neuer Vorführmaschinen vom Typ „Frieseke & Hoepfner 66“

März-April 1954

Renovierung und Vergrößerung des Saales auf 450 Plätze,

Anbau des Vorraumes, Erneuerung der Ton-und Lichtanlage sowie der Bestuhlung, Umbau der Vorführmaschinen und Leinwand für Cinema-Scope-Filme

April 1959

Erneuerung der Vorführmaschinen Typ „Bauer B 11“

Juni 1993

Verkürzung des Kinosaales und Reduzierung der Plätze auf 165

01.04.2001

Übernahme des Betriebes durch den KulturKreis Gronau e.V., Einbau einer Kleinkunstbühne und entsprechende Ton- und Lichttechnik sowie eines Beamers, Reduzierung der Plätze auf 156

Sommer 2006

Einbau einer DOLBY-Surround-Anlage und Erfüllung umfangreicher Brandschutzauflagen

01.04.2011

Jubiläumsfeier anlässlich 10 jährigem Betrieb der Gronauer Lichtspiele durch den KulturKreis Gronau e.V.

Ende 2014
Installierung digitaler Vorführtechnik nach DCI-Norm, Verbesserung der Tonanlage. Nun kann in Gronau wieder das aktuelle Filmangebot vorgeführt werden.